Der zweitälteste Sportverein in Berlin wird 150

1865 wurde der »Männer-Turnverein Vater Jahn Rixdorf« gegründet. Einer der Gründungsvereine des heutigen »TuS Neukölln 1865 e.V.«. Im gleichen Jahr schafften die Vereinigten Staaten die Sklaverei ab.
150 Jahre Vereinsgeschichte in bewegten Zeiten, geprägt durch Kriege, wirtschaftliche Änderungen, Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands. 150 Jahre Fortschritt und Wandel, denen sich der »TuS Neukölln« gestellt hat und die den Verein prägten. 1886 baute der Verein die Turnhalle in der Werbellinstraße auf. 1951 übernahm der »TuS« den Jahn-Sportplatz und die Baracken darauf. 1958 entstand mit dem »Platz an der Sonne« ein neuer Mittelpunkt des Vereinslebens an der Grenzallee. 1974 das Vereinsheim in der Boddinstraße.
Alles musste weichen, der »Platz an der Sonne« zuletzt der Autobahn. Der aktuelle Vereinsmittelpunkt befindet sich in der Lipschitzallee.
Zu Beginn spezialisiert auf Turnen wagte der Verein sich später auch in andere Bereiche und hat derzeit fast 1.200 Mitglieder, die in 16 Abteilungen Sport treiben. Davon sind mehr als ein Drittel Kinder und Jugendliche. Für die sehr gute Nachwuchsarbeit wurde der Verein mit dem Zukunftspreis des Berliner Sports und für die beste Jugendarbeit in Berlin ausgezeichnet.
150 Jahre gesellschaftliches Engagement und ehrenamtliche Tätigkeit waren und sind Fundament des Erfolges.

pr