Termine

Jeden 2. Dienstag im Monat – 20:30
Villa Rixdorf
After-Work-Stammtisch
des CDU-Ortsverbandes Alt-Rixdorf
Offene Diskussionsrunde zu kommunalpolitischen Themen.
Villa Rixdorf, Richardplatz 6

Jede letzte Woche im Monat – jeweils Mo-So – 14:00 – 18:00
NeuköllnSindWir
Fotoprojekt. Kiezbewohner lassen sich fotografieren und werden Teil eines Kunstprojektes.
Laden von Pro Schillerkiez, Okerstr. 36

Samstags – 10:00 – 16:00
Kranoldplatz
Die Dicke Linda – Landmarkt
Hier gibt es frisches Obst und Gemüse, Backwaren, Blumen, Wurst, Wein und Käse. Dazu Kaffee, Kuchen und warme Gerichte.

Jeden Mittwoch – 13:00
Rathausturmführung mit Herrn Steinle
Karten: 5 €. Anmeldung: Tel: 030 857 323 61

Freitags und Sonntags
Eat the World
Vom verrufenen Rixdorf zum gehypten Szenebezirk
Eine kulinarisch-kulturelle Tour vom Herzen Rixdorfs am Richardplatz zwischen den pulsierenden Magistralen Sonnenallee und Karl-Marx-Straße bis hin zum Rathaus Neukölln. Mit Informationen über Sehenswürdigkeiten, Architektur, die Geschichte, und lustige Anekdoten über Neukölln. Dazu gibt es schmackhafte Kostproben.
Infos und Anmeldung: Tel. 206 22 999 0

Froschkönig
Jeden Mittwoch – 20:30
Stummfilme mit Pianobegleitung
Mit Filmveranstaltungen laden wir zu Zeitreisen ein, die eine ferne Epoche aus dem Schattendasein rufen. Die Stummfilme werden durch erfahrene Pianisten live begleitet.
Froschkönig, Weisestraße 17

Sonntags – 18:00
Salonmusik
Galerie im Körnerpark, Schierker Str. 8

 
18. Februar – 20.00
Neuköllner Oper – Studio
Rette uns, Okichi! – Europäische Erstaufführung
Japanische Nationaloper nach Kosaku Yamada
Okichi soll sie alle retten: die moderne Regierung, das alte Kaiserreich und überhaupt ganz Japan. Dabei hat das Mädchen weder Lust, dem amerikanischen Konsul als Geisha zu dienen, noch Interesse, den Fremden durch einen Dolchstoß zu beseitigen.Die Lage ist angespannt, die Amerikaner drohen mit einem Militärschlag, sollte die Regierung des Shogun nicht der Öffnung der japanischen Märkte zustimmen. Die alten Kaisertreuen hingegen stellen jeden Kontakt mit Fremden unter Todesstrafe. Okichi verweigert sich zu dienen, zunächst. Doch dann – wir sind ja in der Oper – kommt Liebe ins Spiel.
Weitere Termine: 21./22. Februar /2./5. März – 20:00
Karten: 17 – 21 / 9 €
Neuköllner Oper, Karl-Marx-Straße 131

22. Februar – 18:00
Nachbarschaftsheim Neukölln
Wohntisch Neukölln
Treffpunkt und Diskussionsforum für gemeinschaftliche Wohnformen.
Nachbarschaftsheim, Schierker Str.53
22. Februar – 19:30
Frauen Nacht Café
Klamottenbörse im FrauenNachtCafé
Bei leckerem Sekt (alkoholfrei) könnt Ihr Kleidung mitnehmen, mitbringen und tauschen.
FrauenNachtCafé, Mareschstraße 14

23. Februar – 15:00 – 18:00
Fritz Felgentreu (MdB)
Bürgersprechstunde
Sie haben konkrete Fragen und Anliegen an Ihren Bundestagsabgeordneten oder möchten einfach in Ruhe über ein politisches Thema diskutieren? Im Bürgerbüro gibt es Zeit für ein persönliches Gespräch.
Anmeldung: Tel.: 030 – 568 211 11, E-Mail: fritz.felgentreu@bundestag.de
Wahlkreisbüro, Lipschitzallee 70
23. Februar – 18:30
Stadtbibliothek Neukölln
Der Schauspieler Gerald Koenig liest »Drehtür« von Katja Langen-Müller
Asta ist nach 22 Jahren im Dienst internationaler Hilfsorganisationen am Münchener Flughafen gelandet. Von den Kollegen aus der Klinik in Nicaragua weggemobbt, steht sie neben einer Drehtür, raucht und rekapituliert ihr Leben anhand vieler Episoden, die ihr beim Anblick der Menschen in den Sinn kommen.
Eintritt: frei
Helene-Nathan-Bibliothek in den Neukölln Arcaden, Karl-Marx-Str. 66
23./24. Februar – 20:00
Heimathafen – Saal
Die Rixdorfer Perlen packen aus.
Die Neukölln-Show mit Niveau. Während es draußen stürmt und schneit, bringen die Rixdorfer Perlen Stimmung in die Bude. Dabei retten die drei trinkfesten Tresenamazonen mal wieder ganz nebenbei ihren Kiez und damit irgendwie auch gleich die ganze Welt.
Karten: 25 / 18 €
Heimathafen, Karl-Marx-Straße 141
24. Februar – 19:00
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt – Kleiner Saal
Begegnung der Kulturen
Der Verein »ImPuls e.V.« lädt zu seinem großen Fest der interkulturellen Begegnung. Die verschiedenen Gruppen präsentieren ein facettenreiches Programm aus internationaler Musik mit ihren Tänzen, Gesängen und ihren Trachten. Ein reichhaltiges Buffet vielfältiger Speisen sorgt zudem für ein besonderes kulinarisches Erlebnis.
Karten: 3 €
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1
24. Februar – 20:00
Hotel Rixdorf

Caesar und Cleipatra im Hotel Rixdorf.                                                                                                                          Foto:pr

»Caesar und Cleopatra«
frei nach William Shakespeare.
Hotel Rixdorf, Böhmische Str. 46
24. Februar – 20:30–21:30
Frauen Nacht Café
Gesprächsrunde zum Thema: Kommunikation im FrauenNachtCafé
Wir möchten uns zusammen mit Euch über Kommunikationsstrukturen und Fragen wie »Wie kommuniziere ich?«, «Werde ich gehört?«, »Kann ich mein Anliegen rüberbringen?« austauschen.
Eintritt: frei und ohne Voranmeldung, WC nicht barrierefrei
FrauenNachtCafé, Mareschstraße 14

25. Februar – 14:00
Stadtführung – Herr Steinle
Geschichte(n) im Körnerkiez
Es geht um Reinhold Kiehl, den Rixdorfer Stadtbaurat und Architekten zahlreicher öffentlicher Gebäude. Außerdem gibt es Informationen zum Ilsenhof und einigen seiner Bewohner und natürlich zu Franz Körner, dem Namensgeber des Körnerparks.
Karten: 10 / 7 €
Treffpunkt: vor leuchtstoff – Kaffeebar, Siegfriedstr. 19
25. Februar – 18:11
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt – Großer Saal
Fidele Rixdorfer – Berlin-Neuköllner-Karnevalsgesellschaft von 1950 e.V. NEW Kölle außer Rand und Band
Mit viel Frohsinn wird ein tolles närrisches Programm geboten, das auch zum Tanzen einlädt. Kostüme sind erwünscht und werden prämiert.
Karten: 15 €
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1
25. Februar – 19:00
Gutshof Britz –Festsaal
Vierhändige Romantik
Mit Werken von Franz Schubert, Edvard Grieg
und Antonin Dvořák
Eintritt: 12 / 7 €
Gutshof Britz, Alt-Britz 81
25./26. Februar– 19:30
Heimathafen – Studio
Human Traffic
Eine Live-Graphic-Novel nach dem Roman »Flucht« von Hakan Günday. Der Heimathafen holt das Werk des Enfant terrible der türkischen Literatur als Live-Graphic-Novel auf die Bühne und begibt sich zusammen mit dem Romanhelden, einem Schleppersohn, an die Grenzen der Menschlichkeit.
Karten: 15 / 10 €
Heimathafen, Karl-Marx-Straße 141

26. Februar – 11:00
Alte Dorfschule Rudow
Matinee – »Faux-Pas de Deux – Ein Abend zu zweit«
Satirisch-bissige Texte, witzige Couplets, boshaft-charmante Chansons und wehmütige Liebeslieder sind die Zutaten eines musikalischen Rundumvergnügens.
Eintritt: 6 / 4 €
Anmeldung erbeten bis zum vorangehenden Freitag, 12:00
Alte Dorfschule Rudow, Alt Rudow 60

28. Februar – 20:00
Hofperle
Stammtisch »Fritz & Friends«
Ob Sicherheitspolitik oder Neuköllner Kiezgeschichten, Rentenpolitik oder Kochrezepte: Am Stammtisch ist jedes Thema willkommen!
Hofperle, Karl-Marx-Str. 131-133

4. März – 19:00
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt – Großer Saal
Country & Western Benefizkonzert
mit »Simone und die Flotten Drei«, »Silverwings«, »Adams Spirit und … And Friends Berlin«. Der Erlös geht an die Kinder- und Jugendarbeit von »Thessa e.V.«
Karten: 10 €
Infos und Tickets: 902391416 oder www@tickets-gemeinschaftshaus.de
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1

 

3. – 5. März
Rudow liest 2017
Zu allen Veranstaltungen erhalten Sie kostenlos Eintritt! Bitte reservieren Sie sich die Plätze bei dem jeweiligen Veranstalter, bei dem eine Telefonnummer angegeben ist. Eine Teilnahme an der Veranstaltung mit Kathrin Schmidt ist nur mit den kostenlosen Eintrittskarten möglich, welche Sie in den Rudower Fachgeschäften GanzOhr, LEPORELLO und TUI-Reisecenter erhalten. Alle anderen Veranstaltungen können Sie ohne Voranmeldung wahrnehmen.
3. März – 18:00
Eröffnung von »Rudow liest« durch den Neuköllner Kulturstadtrat Jan-Ch. Rämer
Im Anschluss: Tanja Dückers
Mein altes Westberlin: Berliner Orte.
Tanja Dückers nimmt ihre Kindheit und Jugend im West-Berlin der 1970er- und 1980er- Jahre in den Blick. In pointierten Alltags-Betrachtungen lässt sie das Leben und das Lebensgefühl im Westen der geteilten Stadt wieder lebendig werden. Auf der Straße und in Hinterhöfen, hinter Brandmauern und in alten Friseursalons trifft die Autorin auf Kurioses und Trauriges, auf Lustiges und Düsteres.
Veranstalter: Stadtteilbibliothek Rudow. Veranstaltungsort: Bildhauerweg 9, (über den Hof der Clay-Schule),  Tel. 660 042 45
3. März – 20:00
Emma Braslavsky
Leben ist keine Art, mit einem Tier umzugehen.
Satirische Liebesgeschichte, tragikomisches Menschheitspanorama und irrwitzige Dystopie. Virtuos paart die Autorin die Geschicke zweier Ehepaare mit Zukunftsfragen zu Humangenetik, Aussteigerromantik und Pseudo-Idealismus und führt uns von Berlin über Buenos Aires bis ins paradiesische Nirgendwo. Ein Roman: gewidmet der Zukunft. Rasant, witzig, melancholisch und bitter. Für SPIEGEL online neben Thomas Melles »Die
Welt im Rücken« der interessanteste Roman des letzten Herbstes.
Veranstalter: Buchhandlung Leporello, Krokusstr. 91,
4. März – 14:30
Sina Pousset
»Keine Ahnung, wo wir hier gerade sind«. Mit dem Fernbus unterwegs.
Ein bisschen ist das mit dem Fernbus wie mit einer durchzechten Nacht. Man kommt dehydriert und zerknautscht zu Hause an und schwört sich: nie wieder. Bis zum nächsten Mal. Denn wer billig und flexibel verreisen will, muss in den Bus. In seinem Inneren herrscht fröhliche Anarchie. Auch Sina Pousset steigt leidenschaftlich gerne ein und erzählt in ihrem Buch hautnah vom letzten großen Abenteuer unserer Zeit – dem Fernbusfahren!
Veranstalter: Fahrschule am U-Bhf. Rudow, Neuköllner Str. 346,
Tel. 663 30 28
4. März – 15:00
Sue & Wilfried Schwerin von Krosigk
Die Pergamon-Morde.
Premiere! Das Pergamonmuseum wird von einer grausigen Mordserie heimgesucht. Der lebensuntüchtige Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen, von allen Hasi genannt, gerät in das Visier der Ermittler. Dabei wollte der frisch gebackene Praktikant doch nur seiner Chefin, der attraktiven Kuratorin Dr. Patricia Boulanger, zur Seite stehen! Die beiden geraten tief in einen verwirrenden Strudel aus Verbrechen, Magie und Hokuspokus. Bald ist klar: auch ihr eigenes Leben ist in akuter Gefahr.
Veranstalter: Boutique Open Air, Alt-Rudow 43, Tel. 664 607 90
4. März – 15:30
Bettina Pohlmann
Frühstück mit Giraffen: 7 Reisetaschen, 5 Kontinente, 154 Tage – eine Familie reist um die Welt.
Den Alltag hinter sich lassen und einfach losziehen an die aufregendsten Orte dieser Welt… Viele träumen davon – auch Bettina Pohlmann. Aber mit zwei Kindern – geht das überhaupt? Und ob! Sie packt mit ihrem Mann Frank und den beiden Töchtern Antonia (9) und Helen (4) ihre Koffer, und die Familie macht sich auf, einmal die Welt zu umrunden. Charmant und mit viel Humor erzählt Bettina Pohlmann von einem großen Abenteuer zu viert.
Veranstalter: TUI-Reisecenter, Alt-Rudow 25, Tel. 663 70 11
4. März – 17:00
Hannah Dübgen
Über Land
Berlin im Sommer 2013. Ein Fahrradunfall führt sie zusammen: Clara, eine junge Ärztin, und Amal, eine 21-jährige Studentin, die aus dem Irak geflohen ist und in Deutschland Asyl beantragt hat. Die beiden Frauen freunden sich vorsichtig an. Als Amals Großmutter stirbt, beschließt Clara spontan, an Amals Stelle nach Bagdad zu deren Mutter zu fliegen …Ein spannend und tiefgründig erzählter Roman über Selbstbestimmung, Wahrhaftigkeit und das Leben in der Fremde.
Veranstalter: Ganz Ohr, Krokusstr. 95, Tel. 284 726 482
4. März – 17:30
Bernhard Kegel
Abgrund, mare
Premiere! So hatte sich Anne Detlefsen den gemeinsamen Galapagos-Urlaub nicht vorgestellt: Statt mit ihr die Sonne von Santa Cruz zu genießen, begibt sich Hermann Pauli auf die Suche nach einem seltsamen Hai, der selbst den Experten der örtlichen CharlesDarwin-Forschungsstation Rätsel aufgibt. Als vor der Insel Nacht für Nacht Schiffe in Flammen aufgehen, juckt es allerdings auch Anne, die Leiterin der Kieler Mordkommission, tätig zu werden. In seinem neuesten Wissenschaftsroman gewährt B. Kegel einen fesselnden und sachlich fundierten Einblick in Faszination und Abgründe der biologischen Forschung.
Veranstalter: Buchhandlung Leporello, Krokusstr. 91,
4. März – 20:00
Kathrin Schmidt
Kapoks Schwestern.

Kathrin Schmidt, Autorin. Foto:pr

2014, im »Nachmauerdeutschland«, kehrt Werner Kapok zürück in das Elternhaus nach Berlin-Treptow, in die Kleingartenkolonie »Eintracht«, einst direkt an der Berliner Mauer gelegen. Hier begegnet er wieder Claudia und Barbara Schaechter. Sie sind die »Schwestern« Werner Kapoks, der als Nachbarsohn in Studentenzeiten bei beiden sein Glück gemacht hat. Die Familiengeschichten der Schaechters und der Kapoks stehen im Zentrum des Romans und werden von Kathrin Schmidt zu einem großen Epos verbunden. Denn aus der Gegenwart geht es weit zurück, bis in das 19. Jahrhundert, um schließlich ein Panorama der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert zu entwickeln. Kunstvoll verwebt sie episodenhaft die vielen Geschichten im Kleinen zu einem großarigen Roman mit Gespür für große Gefühle und niedere Instinkte.
Eintritt zu dieser Veranstaltung erhalten Sie nur mit den kostenlosen Eintrittskarten, welche in den Rudower Fachgeschäften GanzOhr, LEPORELLO und TUI-Reisecenter erhältlich sind.
Veranstalter: AG Rudow e.V. , Gemeindezentrum Dorfkirche, Prierosser Str. 70-72,
4. März – 21:30
Gemütliches Intermezzo in der Vecchia Cantina, Alt-Rudow 43a,
5. März – 15:00
Stefan Lehnberg
Durch Nacht und Wind. Die criminalistischen Werke des J. W. von Goethe. Aufgezeichnet von seinem Freunde F. Schiller
Premiere! Der Großherzog von N. ist zutiefst beunruhigt. Er hat einen Brief erhalten, in dem behauptet wird, dass ein Smaragdring, der sich in seinem Besitz befindet, mit einem alten Fluch beladen sey. Dieser soll unfehlbar den Tod seines Besitzers herbeiführen. Als der Großherzog tatsächlich verstirbt und weder eine natürliche Todesursache, noch Mord oder Selbstmord in Frage kommen werden Goethe und Schiller gebeten die Angelegenheit discret zu untersuchen.
Veranstalter: Alte Dorfschule Rudow e.V., Alt-Rudow 60, Tel. 660 683 10
5. März – 15:00
Benno Köpfer, Peter Mathews
Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten.
Kadir steht vor dem Hamburger Fußballstadion auf St. Pauli. Die Sporttasche zu seinen Füßen, reckt er die Hand mit dem Handy in die Höhe und ruft: »Allahu Akbar!« Gott ist groß! Wird er sich und Hunderte Unschuldige gleich in die Luft sprengen? Mark, Kadirs bester Freund und Fußballkumpel, erzählt uns, was zuvor geschah. Von Kadirs Radikalisierung durch die »Brüder« vom Kulturverein bis hin zu seinem plötzlichen Verschwinden aus Hamburg und seiner Zeit in Syrien … ab ca. 14 Jahren!
Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Rudow, Gemeindezentrum Dorfkirche, Prierosser Str. 70-72
5. März – 16:00
Michael Petrowitz
Das wilde Uff sucht ein Zuhause.
Premiere! Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit wieder aufgewacht. Nun bringt es das Leben der Peppels gehörig durcheinander: Es entfacht gemütliche Lagerfeuer in der Küche, futtert Porzellanteller und verschönert die Schulaula mit Höhlenmalereien. Lio könnte nicht glücklicher sein. Doch andere wittern eine Sensation … ab ca. 8 Jahren!
Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde St. Joseph, Pfarrsaal, Alt-Rudow 46, Tel. 66 99 110
5. März – 16:30
Bruno Preisendörfer
Als unser Deutsch erfunden wurde. Reise in die Lutherzeit.
Der Autor führt uns in eine Zeit, die bewegter und zukunftsformender kaum hätte sein können. Innerhalb einer Lebensspanne vollzog sich ein Epochenumbruch mit dramatischen Veränderungen: neue Welten wurden erschlossen, neue wissenschaftliche Erkenntnisse wurden entwickelt wie auch neue Glaubensvorstellungen. Der Autor schaut Luther und vielen seiner Zeitgenossen über die Schulter führt uns aber auch mitten hinein in den Alltag des 16. Jahrhunderts.
Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Rudow, Gemeindezentrum Dorfkirche, Prierosser Str. 70-72

 

 

Ausstellungen

 Stadtbibliothek Neukölln
bis 25. Februar
»100 Jahre Körnerpark und (K)eine Heimat«
Werkstattausstellung des »Dritter frühling e.V.«
Gezeigt werden Ergebnisse der künstlerischen Werkstätten 2016, die von den Themen (K)eine Heimat und 100 Jahre Körnerpark inspiriert waren.
Helene-Nathan-Bibliothek in den Neukölln Arcaden, Karl-Marx-Str. 66

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt – Foyer
bis 21.März
»Farbspiele« – Malerei von Assunta Lehman
Die Berliner Stadtlandschaft bietet ihr immer wieder neue Anregung und ist zu ihrem beliebtesten Thema geworden. Doch auch abstrakte Arbeiten in Collage-Technik oder in Acryl gehören zu ihrem Repertoire.
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1

Galerie im Saalbau
bis 26. März
»Neuköllner Produktion – Neuköllner Kunstpreis 2017«
Die zehn für den »Kunstpreis Neukölln« nominierten Künstler präsentieren ihr Werk im Rahmen einer Gruppenausstellung
Galerie im Saalbau, Karl-Marx-Str. 141

Museum Neukölln
bis 16. April
Ammar Al-Beik – Lost Images – Berlin / Damaskus
Ammar Al-Beik zeigt Fotografien, die er auf dem Flohmarkt seiner Heimatstadt Damaskus gefunden hat. Er konfrontiert diese Bildwelten einer vergangenen Epoche mit autobiografischen Motiven und – als neuestem Element der Serie – mit Fotografien aus der Sammlung des Museums Neukölln.
Gutshof Britz, Alt-Britz 81

Galerie im Körnerpark
bis 19. April
»Lustwandeln«
Ein Projekt von Angelika Frommherz und Juliane
Laitzsch.
Galerie im Körnerpark, Schierker Str. 8

 

 

 

 

 

 

 

von Neuköllnern für Neuköllner